Auswärtsfahrerordnung

1. Allgemeines

Anmeldungen sind verbindlich, können aber bis zur Bezahlung bzw. bis sieben Tage vor der Abfahrt kostenlos storniert werden. Nach der Bezahlung ist eine Stornierung nicht mehr möglich. Abfahrt zum Spiel ist zu den im Online-System angegebenen Orten und Zeiten. Die Rückfahrt nach dem Spiel wird üblicherweise unmittelbar nach Spielschluss angetreten, in Einzelfällen wird im Bus oder im Vorfeld auf Abweichungen hingewiesen. Der Bus wartet nicht, deshalb pünktlich am Abfahrtsort sein! Es können keinerlei Ansprüche geltend gemacht werden, falls bei der Hin- und Rückfahrt oder bei Pausen die Abfahrt des/der Busse(s) versäumt wird. Die Fahrpreise sind im Einzelnen im Online-System einsehbar. SCD-Mitglieder erhalten eine Ermäßigung und Vorrecht gegenüber Nicht-Mitgliedern auf jede Fahrt. Im Preis ist keine Eintrittskarte inbegriffen.


2. Busordnung

2.1. Den Anweisungen der Busbetreuer/innen und des Busfahrers/der Busfahrerin ist Folge zu leisten.

2.2. Die Busfahrten sind ausdrücklich Nichtraucherfahrten!

2.3. Die Mitnahme von eigenen alkoholischen Getränken wird in geringen Maßen gestattet. Das Mitnehmen von Kästen ist untersagt. Das Jugendschutzgesetz gilt entsprechend und ist zu beachten. Die Busbetreuer/innen sind angehalten, in begründeten Fällen ein Alkoholverbot auszusprechen und den Verkauf weiterer alkoholischer Getränke an die Person(en) zu unterbinden.

2.4. Flaggen und andere Fanartikel dürfen im Bus gerne aufgehängt werden. Das Singen von Fanliedern ist erwünscht, sofern andere Mitfahrer sich nicht gestört fühlen. Im Zweifelsfalle wird seitens der Busbetreuung eine Kompromißlösung vorgeschlagen, an die sich jeder zu halten hat. Über die Musik-/Sender- und/oder Videoauswahl entscheidet die Busbetreuung.

2.5. Es ist den Fahrtteilnehmerinnen und -teilnehmern untersagt, andere Mitreisende durch ihr Verhalten (sei es durch übermäßigen Alkoholgenuss, durch Drogenmissbrauch bzw. andere betäubende Mittel oder nüchtern) zu belästigen oder zu gefährden. Der Gebrauch von spitzen, scharfen und gefährlichen Gegenständen während der Busfahrt ist generell untersagt.

2.6. Genauso wie bei Heimspielen gilt auch bei den vom SCD organisierten Fahrten: Wer rassistische, fremdenfeindliche, antisemitische Äußerungen oder Bemerkungen von sich gibt oder andere aufgrund des Geschlechts bzw. sexueller Neigung beleidigt oder belästigt, kann mit einem sofortigen Ausschluss an der Weiterfahrt belegt werden (nächste Haltemöglichkeit). Dieses gilt ausdrücklich auch für ein solches Verhalten im jeweiligen Stadion oder auf dem Weg dorthin. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Belästigung verbal oder non-verbal z.B. durch das komplette Entkleiden erfolgt. Ein angemessener Umgangston sollte selbstverständlich sein!

2.7. Tätliche Auseinandersetzungen z.B. zwischen einzelnen Fans führen mit sofortiger Wirkung zu einem Ausschluss an der Weiterfahrt (nächste Haltemöglichkeit). Im Falle einer Weigerung, den Bus zu verlassen oder den Anweisungen der Busbetreuung oder des Busfahrers/der Busfahrerin folge zu leisten, wird bei der nächstgelegenen Polizeiwache Unterstützung ersucht. Der SCD ist für daraus resultierende finanzielle und andere Konsequenzen (Reisekosten, Kosten der Eintrittskarten, Stadionverbote etc.) nicht haftbar zu machen. Bei Gewaltanwendung, Vandalismus oder Diebstahl (im Bus oder Raststätten) wird ggf. von der Busbetreuung die Polizei hinzugezogen. Die Fahrt wird dann ohne die eventuell durch die Polizei entfernte(n) Person(en) fortgesetzt. Die Busbetreuung ist für daraus resultierende finanzielle und andere Konsequenzen (Reisekosten, Kosten der Eintrittskarten etc.) nicht haftbar zu machen.

2.8. Feuerwerk oder andere pyrotechnische Erzeugnisse dürfen weder im Bus noch auf den angefahrenen Raststätten etc. gezündet werden.

2.9. Sind Anschnallgurte in den Bussen vorhanden, so ist von diesen Gebrauch zu machen. Luken und Fenster im Bus dürfen ohne die Erlaubnis des Busfahrers/der Busfahrerin nicht geöffnet werden.

2.10. Bei Kenntnisnahme von Beschädigungen der von uns angemieteten Busse sind die Busbetreuerinnen und Busbetreuer davon unverzüglich zu informieren. Beschädigungen, die von Fahrtteilnehmern und Fahrtteilnehmerinnen mutwillig oder grob fahrlässig verursacht werden, führen mit sofortiger Wirkung zu einem Ausschluss von allen weiteren Fahrten des SCD. Bei Schäden, die nach Beendigung der Fahrt festgestellt werden, wird dem Platzinhaber der Schaden in Rechnung gestellt.

2.11. Für einen etwaigen Verlust von mitgebrachten Gegenständen ist der SCD nicht haftbar zu machen.

2.12. Der Platz im Bus ist bei Beendigung der Fahrt sauber zu hinterlassen. Bei Nichteinhaltung kann der Teilnehmerin/dem Teilnehmer eine eventuell anfallende Sonderreinigung in Rechnung gestellt werden, die in gravierenden Fällen bis zu 100 Euro betragen kann. Bitte die Abfallbehälter im Bus benutzen und den Müll eigenständig entsorgen.

2.13. Wer gegen die oben aufgeführten Verhaltensregeln verstößt, kann mit einem Auswärtsfahrtverbot für alle vom Supporters Club Düsseldorf 2003 e.V. organisierten Auswärtsfahrten belegt werden. Über das Auswärtsfahrverbot entscheidet der Vorstand im Einzelfall. Der SCD behält sich vor, in besonders schweren Fällen Mitglieder aus dem Verein auszuschließen.


3. Mitfahrer unter 18 Jahren

Bei Mitfahrern, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, ist für die Teilnahme an vom SCD organisierten Auswärtsfahrten eine schriftliche Erlaubnis des/der Erziehungsberechtigten erforderlich. Der Antrag kann hier heruntergeladen werden und ist bei Fahrtantritt dem Busbetreuer unaufgefordert auszuhändigen.